Politik für Bürger

@Fotografie Feichtenschlager
@Fotografie Feichtenschlager

bfm – mehr bewegen für Mattighofens Zukunft

 

Mattighofens politische Landschaft ist seit dem Jahr 2009 um eine Gruppe idealistischer und tatkräftiger Menschen reicher. Die Bewegung für Mattighofen (bfm) hat es sich zum Ziel gesetzt, durch Weitblick und ein pragmatisches Miteinander mehr für Mattighofen und seine Menschen zu erreichen.

 

Die Unabhängigkeit von Großparteien und eine Zusammensetzung nach „Können“ und „Engagement“ anstatt nach Dauer der Parteizugehörigkeit bestimmen die innere Dynamik der Bewegung für Mattighofen. So wollen wir mehr für Mattighofen bewegen:

 

-       - Aktive Gestaltung anstatt nur das Nötigste zu verwalten

-       - Ein Miteinander zwischen den Fraktionen

-       - Bürgerbeteiligung, Information und Transparenz für die BürgerInnen

 

-       - Ein freundschaftliches Verhältnis anstatt Rivalität zu den Nachbargemeinden

Die bfm in allen Politikfeldern

 

Die bfm sucht nach Lösungen für alle Politikfelder. Pragmatisch und mit Weitblick wird an der Entwicklung Mattighofens und mehr Lebensqualität für seine BürgerInnen gearbeitet.

 

Soziales, Bildung und Gesundheit

Mattighofens Bevölkerung verändert sich. Durch die glücklicherweise positive wirtschaftliche Entwicklung wächst unsere Stadt und erfährt starken Zuzug aus dem In- und Ausland. Andererseits werden die Menschen immer älter. Wir als bfm sind der Meinung, dass diesen demografischen Veränderungen nicht nur mit der Verwaltung des Bestehenden begegnet werden darf. Mit innovativen Projekten denken wir über den Tellerrand hinaus:

Ein Generationenhaus als Treffpunkt der Generationen und Hilfe in unterschiedlichen Lebenslagen

- Ein Ärztehaus für eine ausreichende medizinische Versorgung

- Multifunktionale Sportanlagen bei den Schulen

- Aktive Unterstützung der Schulen bei deren Projekten – Werbung für die Schulen in den Umlandgemeinden

- Eine höhere Schule für Mattighofen

 

Infrastruktur, Verkehr und aktive Stadtplanung

Als Menschen in und für Mattighofen sind wir davon überzeugt, dass Stadtteile und ihre Verkehrswege aktiv geplant werden müssen. Dazu gehört ein durchdachter Bebauungsplan, der dafür sorgt, dass

- Grünflächen erhalten bleiben

- Wasserschutzgebiete erhalten bleiben

- Ein sinnvolles Verhältnis zwischen großen Wohnblöcken und der Infrastruktur in jedem Stadtteil besteht.

- Grundstücke frühzeitig für die Gemeinde gesichert werden, um nötige Infrastruktur zu schaffen.

 

Mattighofen braucht eine aktive Verkehrsplanung. In den vergangenen Jahren wurde häufig relativ spät auf stark glücklicherweise wachsende Unternehmen und eine wachsende Bevölkerung reagiert. In Zukunft müssen wir

- Stadtteile und deren Verkehrswege frühzeitig planen.

- Dafür sorgen, dass Stadtteile nicht verbaut werden, ohne ein Rad- und Gehwegnetz.

- Schulwege sicher sind und Verkehrswege so gestalten, dass Flächen nicht von Schulkindern und ausweichenden LKW´s geteilt werden müssen.

- Neue Lösungen für den öffentlichen Verkehr finden.

 

Jugend und Sport

 

 

Kultur und Sport sind das Salz in der Suppe einer Wohnbevölkerung. Die Jugend ist deren Zukunft. Damit kann eine Stadtregierung diese Themen gar nicht hoch genug bewerten.

 

Jugendarbeit erfüllt gleich mehrere Funktionen. Ein Jugendzentrum sorgt als attraktiver Treffpunkt dafür, dass Jugendliche sich treffen können. Durch begleitende professionelle Jugendarbeit können Probleme frühzeitig aufgefangen werden. Man erfährt, „wo der Schuh drückt“. Jugendliche werden ernst genommen, integriert und können im besten Fall für sinnvolles Engagement, Vereine oder Sport begeistert werden. Damit wird außerdem verhindert, dass Jugendliche sich dort treffen, wo die Gefahr von Konflikten mit Anwohnern besteht. 

 

Sport kann ein verbindendes Element in jeder Gemeinschaft sein. Viele Idealisten engagieren sich ehrenamtlich in den Vereinen Mattighofens. Eine Gemeindeverwaltung muss dieses Engagement mit allen Kräften unterstützen. Neben der tatkräftigen Unterstützung bei der Erhaltung von Sportflächen für die Vereine sollte unsere Gemeinde Infrastruktur fördern, die für Familien, Sportler, Kinder und Jugendliche gleichermaßen attraktiv ist.

 

Ein Eislaufplatz für die SchülerInnen gehört ebenso dazu, wie ein Motorikpark für Kinder, ein Pumptrack für Jugendliche oder ein Fitnessparcour für sportlich Aktive. Diese Flächen erfüllen eine wichtige Funktion:

Hier treffen sich alle Altersgruppen, lernen sich kennen und tauschen sich aus.

 

 

Wer sind die Menschen, die Mattighofen bewegen wollen?

 

 

Gegründet wurde die Bewegung für Mattighofen (bfm) von der damaligen SPÖ-Vizebürgermeisterin Sonja Löffler. Diese hatte sich vor allem in der Kinder- und Familienpolitik in Mattighofen verdient gemacht. Jugendzentrum, Eltern-Kind-Zentrum, Waldkindergarten und viele andere Projekte hätte es ohne Sonja Löffler erst sehr viel später oder gar nicht gegeben. Nach zwölf erfolgreichen Jahren mit dem bfm wurde der Stab 2021 an Harald Breckner übergeben, der die Liste in den Gemeinderatswahlkampf 2021 führt. Als Teamplayer tritt der neue Kandidat mit einem starken Team aus Menschen mit unterschiedlichstem Hintergrund und vielseitigen Kompetenzen zur Wahl an.

 

 

Bringen Sie Bewegung in Mattighofen

 

Auf dieser Seite kann natürlich nur ein kleiner Auszug aus den vielen Ideen und Projekten einiger idealistischer Mattighofener gezeigt werden.

Wollen Sie mehr über die Bewegung für Mattighofen (bfm) erfahren?

Möchten Sie sich vielleicht sogar selbst für Mattighofen engagieren?

Haben Sie ein Anliegen für Mattighofen, um das wir uns kümmern sollen?

 

 

Bitte schreiben Sie uns einfach: info@bfm-mattighofen.at.  Wir freuen uns auf Ihre Nachricht und legen uns für Sie ins Zeug!